Daten werden geladen...
Total Return Konzept
Total Return Konzept

Was ist ein Total Return Fonds? 

Total Return Fonds streben einen marktunabhängigen Ertrag an. Dieser soll durch einen aktiven und zeitgerechten Wechsel zwischen einzelnen Märkten bzw. Anlageklassen erreicht werden. So könnten beispielsweise Aktienanlagen reduziert werden, bevor der Aktienmarkt fällt, und das Fondsvermögen in Anleihen umgeschichtet werden. Die Wertentwicklung hängt somit maßgeblich von der Fähigkeit der Fondsmanager bzw. des technischen Handelssystems ab, die Entwicklung der Märkte einzuschätzen.
 

Wie funktioniert das Total Return-Konzept?

Das ARTS Total Return Konzept repräsentiert einen hochaktiven Managementstil, die Zusammensetzung des Portfolios ändert sich laufend. Unabhängig vom Geschick eines Fondsmanagers erfolgt die Fondsauswahl rein technisch nach vollständig standardisierten, quantitativen Kriterien. Das Handelssystem versucht nicht, Trends zu antizipieren, sondern investiert erst, wenn sich bereits ein positiver Trend etabliert hat. Dabei wird auf täglicher Basis der Markt nach vorhandenen Trends (klar erkennbare Aufwärts- bzw. Abwärtsbewegungen) analysiert und Kauf- und Verkaufsentscheidungen ausgelöst. Von über 10.000 Investmentfonds, ETFs und Aktien wählt das Computer-System die jeweils trendstärksten aus. Ihr Geld ist daher stets dort investiert, wo es am profitabelsten erscheint.
 

Welche Fonds werden durch das Total Return-Konzept gemanagt?

Das Total Return-Konzept kommt bei sämtlichen ARTS Mischfonds zur Anwendung. Die Unterscheidung der einzelnen Fondstypen liegt primär in der Risiko-/Ertragseinstellung. Dabei können die dynamisch ausgerichteten Fonds grundsätzlich bis zu 100% in Aktienfonds investieren. Bei den ausgewogenen „Balanced-Fonds“ beträgt die maximale Aktienquote 50% bzw. 60%. Die defensiven Fonds, dessen Aktienquote maximal 30% betragen kann, sind innerhalb der ARTS-Produktfamilie der gemischten Fonds am konservativsten ausgerichtet.

In stark negativen Börsenzeiten kann in sämtlichen Total Return-Strategien die Aktienquote jeweils auf null reduziert werden. In solchen Fällen wird zu defensiven Zwecken bis zu 100% sowohl in Anleihe- als auch in Geldmarktfonds bzw. geldmarktnahe Fonds investiert.
 

Warum ein Total Return-Konzept?

Nach den starken Kursschwankungen an den internationalen Börsen ist die Unsicherheit über die weitere Veranlagungsstrategie bei vielen Anlegern sehr groß: Welche Anlageklasse wähle ich? Aktien, Anleihen oder doch zurück zum Sparbuch? Wofür ist jetzt der richtige Einstiegszeitpunkt? Wie reduziere ich mein Risiko, ohne auf attraktive Renditen zu verzichten?

Das Total Return-Konzept bietet Ihnen für all diese Entscheidungen eine mögliche Lösung: Bei positiver Börsenentwicklung (Hausse) wird zwecks Renditeoptimierung schwerpunktmäßig in Aktien oder High Yield Anleihen investiert ="Attraktive Renditechancen". In einem negativen Börsenumfeld (Baisse) wird schrittweise in konservative Anlageinstrumente umgeschichtet ="Vermeidung langer Verlustphasen". Spontane, aus kurzfristigen Marktkorrekturen entstehende Kursverluste können jedoch nicht vollständig vermieden werden.

;